Geschichte

Jahr

Datum

Ereignis

1933 31. Oktober Gründung der Knabenmusik Effretikon-Illnau mit 13 Aktiv- und 2 Passiv­mitgliedern (Aktivmitglieder sind die Väter und Vormünder der Bläser). Initianten: Armin Papis, Hans Wasser, Benjamin Wegmann und Emil Fritz. Direktion: Armin Papis
1938 August 1. Uniformierung: dunkelblaue Hose, hellblaues Sporthemd, beides auch zivil zu verwenden, und dunkelblaue Schottenmütze
1940 13. Oktober Erste Teilnahme an einem Wettbewerb. Dies ist der 5. Knabenmusiktag in Wallisellen. Gespielt werden das Finale aus der Oper “Der Troubadour” von G. Verdi und der “Bundesrat Minger-Marsch” von C. Friedemann
1941 10. Februar Neuer Dirigent: Herr Meyer oder Meier, Winterthur (Wahl 8. März 1941)
27. Mai Neuer Dirigent: Hans Ott, Brüttisellen, Dirigent des Musikvereins Bassers­dorf (Wahl 6. Juni 1941)
1943 15. März Teilumwandlung in “Musikverein der Ge­meinde Illnau” (prov. Name). Dirigent: weiterhin der bewährte Hans Ott
1944 17. Juni Namensänderung in “Musikverein Illnau-Effretikon”. Illnau wurde voran­gestellt, “weil dieser Ort das Ganze bildet und Effretikon, bestehend aus Alt-Effretikon, Rikon und Moosburg zur Gemeinde gehört”
1948 Frühling Neuer Dirigent: Jakob Benz, Dietlikon
7./8. August Uniformenweihe. Farbe: stahlblau. Mütze Vorstand: 2 dünne Kordeln, Mütze Musikanten: 1 dünne Kordel
1953 6./7. Juni 1. Fahnenweihe
1957 13./14. Juli Erster Besuch eines Eidg. Musikfestes. Dieses findet in Zürich statt. Man spielt in der 3. Stärkeklasse als Selbstwahlstück die Ouverture “Die Heimatlosen” von F. Königshofer, als Aufgabenstück “Hébé” von J. Godard sowie den “Gemmi-Marsch” von St. Jaeggi. Die Bewertung “Wettspiel und Marschmusik vorzüglich” bringen den Goldlorbeer
1960 21. Mai Kant. Musikfest in Bäretswil. Man wagt den Sprung in die 2. Klasse und wird deshalb von den anderen sieben mitkonkurrierenden Vereinen be­lächelt. Ergebnis: Als einziger Verein gibt es den Goldlorbeer mit besonderer Auszeichnung
1963 8./9. Juni Neuuniformierung: schwarze Hose, weinroter Veston
1965 10./11. Juni Kant. Musikfest Dietikon; 2x Goldlorbeer mit besonderer Auszeichnung in der 2. Klasse
1968 28.-30. Juni Oberländer Musiktag in Effretikon anlässlich 25-jährigem Bestehen des Musikvereins und 20-jähriges Jubiläum des Dirigenten Jakob Benz; Neuinstrumentierung
1969 29. Juni Kant. Musikfest Zürich in der 1. Klasse. Goldlorbeer mit besonderer Aus­zeichnung
1970 4.-6. Juli Reise nach Grossbottwar (BRD). Beginn der Freundschaft zwischen beiden Vereinen
1971 19./20. Juni Eidg. Musikfest Luzern; Goldlorbeer, Prädikat vorzüglich
1973 27./28. Januar Jubiläumskonzert 25 Jahre Jakob Benz, Plattenaufnahme
5./6. Mai Teilnahme am Fête des Musiques de la Côte in Mont sur Rolle
1974 15./16. Juni Kantonales Musikfest Adliswil; Goldlorbeer
1976 25.-27. Juni 2. Fahnenweihe
1977 1. Juli Beginn der Nachwuchsausbildung in den eigenen Reihen (Auflösung der Zusammenarbeit mit Dietlikon und Kemptthal)
1978 27. Mai Abendunterhaltung anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Jakob Benz, Platten­aufnahme: Ein fröhliches Geburtstagsständchen.
1979 9. Juni Kantonales Musikfest in Kloten; obwohl Jakob Benz mit grossem Sommerhut an der Rangverkündigung teilnahm, gab es “nur” den 8. Rang
1980 14.-16. Juni Reise nach Grossbottwar, um die 10-jährige Freundschaft zu feiern
Umbau des alten Rösslisaals durch Fronarbeit zum heutigen Probelokal
1982 1. April Bezug des Probelokals im Rössli
1.-3. Mai Reise nach Mont sur Rolle
6. November Gründung der Stadtjugendmusik. Dirigent: Eugen Häfliger
1983 26.-28. Aug. Feier 40 Jahre Stadtmusik mit Einweihung der neuen Uniform.
1984 2. Juni Kantonales Musikfest in Dietikon
6. Juli Tod des Ehrendirigenten Jakob Benz
30. Nov. Neuer Dirigent: Andreas Ebner, Egg (Wahl 26. Oktober 1984)
1986 7./8. Juni Eidg. Musikfest in Winterthur, 8. Rang (bester Zürcher 1.-Klass-Verein)
1987 26.-28. Juni Bündner Kantonales Musikfest in St. Moritz
1988 28. Juli Tragischer Tod des Dirigenten Andreas Ebner
1989 21./22. Jan. Kirchenkonzerte mit Gastdirigent Franz Honegger
7. Februar Neuer Dirigent: André Fischer (Wahl 4. November 1989)
24. Juni Kantonales Musikfest Pfäffikon. Fähnrich Max Binder hat es auf der Marschmusik sehr eilig. Durst??
1991 17./18. Jan. Experimentelles Kirchenkonzert mit den Stücken “Gargantua” von Kit Powell und “Kleider machen Leute” nach einer Novelle von Gottfried Keller, komponiert von A. Fischer. Erstmals war eine Kritik – dazu noch eine überaus gute – im “Tages Anzeiger” zu lesen
22./23. Juni Eidg. Musikfest in Lugano. Wie 1960 am “Kantonalen” in Bäretswil wurden auch hier die Musikanten auf dem Weg zur Marschmusikstrecke irre geführt
1993 3.-5. Sept. Feier 50 Jahre Stadtmusik mit Oberländer Kreismusiktag in Effretikon
September Neuer Dirigent: Christian Siegmann, Zürich (Wahl 4. März 1994). (A. Fischer wollte sich musikalisch noch auf einem anderen Gebiet betätigen)
1994 5. Juni Matineekonzert mit der Stadtjugendmusik und der Bauernkapelle der Stadtmusik
1995 1./2. Juli Kant. Musikfest Oerlikon. Weil das Dirigentenpult ein wenig altersschwach war und deshalb während der Aufführung des Aufgabenstückes schlapp machte, rauschte die Partitur zu Boden, was unseren Dirigenten veranlasste, uns alleine weiter spielen zu lassen, um das Malheur zu beseitigen. Trotzdem oder gerade deshalb bekamen wir dafür 172 von 180 Punkten, was an diesem Tag das höchste Resultat der 1. Klasse war. Total erreichten wir den 5. Schlussrang
1995 15.-17. Juli Besuch in Grossbottwar mit Fahnenweihe anlässlich folgender Jubiläen: 75 Jahre Musikverein Grossbottwar und 25 Jahre Freundschaft mit unserem Verein
September Neuer Dirigent: Bruno Erb, Zürich (Wahl 1. März 1996)
1996 14. – 16. Juli Eidg. Musikfest Interlaken; Freitag Wettbewerb, Samstag Ausflug zu den Giessbachfällen
1997 22./23. März Besuch in Grossbottwar anlässlich Jubiläum 25 Jahre Bezeichnung “Stadtkapelle Musikverein Grossbottwar”
1998 8. – 10. Mai Besuch der Stadtkapelle Musikverein Grossbottwar; gemeinsames Konzert
2000 23./24.6. Gemeinschaftskonzert mit der Stadtmusik Rapperswil: “Showdown for Band”
2001 16./17.6. Eidg. Musikfest Fribourg. Aufgabenstück “Magic Oliver” von Leon Vargas (165/180 Punkte), Selbstwahlstück “Festive Overture” von Alfred Reed (150/180 Punkte). Die Stadtmusik erreicht Rang 13 von 44 Vereinen in der 1. Klasse. Bei der Marschmusik (99/120 Punkte) hats unser Dirigent eilig, ans Ziel zu kommen und schlägt ein horrendes Tempo an.
Sommer Kündigung unseres Dirigenten Bruno Erb
2002 19./20. Januar Kirchenkonzert mit dem Gastdirigenten Helmut Hubov
5. Februar 4 Kandidaten werden zum Probedirigat eingeladen, 2 kommen in die nähere Auswahl. Die Wahl endet mit einem Unentschieden, die SMIE hat darauf beiden Kandidaten abgesagt. Das Sommerprogramm wird von den Vizedirigenten geleitet.
2. Juni Die Teilnahmen am kant. Musikfest in Dietikon wird mangels Dirigent fallen gelassen. Stattdessen nimmt die SMIE am Weinländer Kreismusiktag in Berg am Irchel teil (Leitung: Gastdirigent Beat Fehlmann, “Vidam Zene” von Frigyes Hidas). Im Marschmusikwettbewerb erreicht die Stadtmusik trotz nur zweier Proben überraschend den 2. Rang.
2003 18./19. Januar Kirchenkonzert mit dem Gastdirigenten Tony Kurmann
4./5. Juli Erstmalige Durchführung des Unterhaltungskonzertes in der Gärtnerei Lamprecht. Leitung: Gastdirigent Thomas Trachsel
August Neuer Dirigent: Beat Fehlmann (Wahl: 18. März 2003)
2004 5. September Teilnahme am Oberländer Kreismusiktag in Dübendorf
2006 17./18. Juni Eidg. Musikfest Luzern. Der Marschmusikwettbewerb fällt buchstäblich ins Wasser, der Regen am Samstag Abend ist zu stark. Es wäre der letzte Auftritt in der rot-blauen Uniform gewesen.
2007 2. März Nach 2-jähriger Vakanz wird das Amt des Präsidenten mit Philipp Binder wieder besetzt.
2008 6. Juli Kant. Musikfest in Männedorf. Auf der Marschmusik wird “Puttin’ on the Ritz” verlangt. Das Stück ist recht kurz, und am 2. Jurywagen marschiert die SMIE nur noch mit Tambourbegleitung vorbei. Trotzdem gibts mit 99/120 Punkten Rang 7 (von 19).
1. August Neue Dirigentin: Monika Schütz, Winterthur (Wahl: 7. März 2008)
27. September Uniformenweihe: mit einem grossen Konzert wird die neue Uniform offiziell eingeweiht. Sie wurde allerdings am kantonalen Musikfest bereits getragen.
2009 7. Juli Am Wallberg-Contest in Volketswil gewinnt die SMIE mit dem Guggisberglied von Thomas Rüedi den Pokal in der Kategorie “Beste Hymne”.
2010 8./9. Mai Gemeinsam mit dem Zürichseechor führt die Stadtmusik die Missa Katharina von Jakob de Haan auf, am Samstag in der ref. Kirche in Effretikon und am Sonntag in der Kirche St.Peter in Zürich.
2011 19. Juni Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest in St.Gallen. Die Aufnahme Marschmusik-Darbietung der SMIE wird von der Armee für Ausbildungszwecke verwendet werden.
2012 2. März Nach fünf Jahren tritt Philipp Binder vom Amt des Präsidenten zurück. Mangels Nachfolger übernimmt Stefan Truniger interimistisch die Leitung des Vereins
1. Juli Teilnahme am Regionalmusiktag in Hinwil. Am Vormittag spielt die SMIE in der Kirche das Wettbewerbsstück “El Camino Real” von Alfred Reed, nach dem Mittagessen rockt sie das Festzelt.
2013 1. März Das Amt des Präsidenten wird mit Stefan Broger wieder besetzt.
16. Juni Kant. Musikfest in Winterthur. Konzertmusik mit Gastdirigent Jörg Dennler, die Dirigentin Monika Schütz weilt im Mutterschaftsurlaub.
Am Abend umrahmt die SMIE unter der Leitung von Vizedirigent Roman Walt die Rangverkündigung. Das Publikum tanzt auf den Bänken, bildet Polonaisen und fordert Zugabe um Zugabe.
2014 20./21. Juni Zusammen mit drei Primar-Schulklassen führt die SMIE das Musical Freude auf. Der Rössli-Saal ist zweimal zum Bersten gefüllt.
16. August Für die Sendung Potzmusik im SRF zu Doris&Willy Näf-Häusermann nimmt die SMIE “Puttin on the Ritz” auf. Am Samstag-Vormittag zuerst den Ton im Probelokal, anschliessend die Bilder an der Alpenstrasse in Illnau. Der Regen hält sich zurück und kommt erst kurz nachdem die letzten Bilder im Kasten sind.
2015 11. April Die SMIE darf das Gastspiel des Zirkus Stey in Effretikon eröffnen und spielt vor der Vorstellung in der Manege.
30. Mai Am Regionalmusiktag in Pfäffikon ZH überzeugt die SMIE mit “The Legend of Amaterasu” und erspielt sich 92 Punkte und den Tagessieg. In der Parademusik gewinnt die SMIE gemeinsam mit der SJMIE den Publikumspreis — mit Thriller von Michael Jackson.
2016 19. März Erneut studiert die SMIE mit zwei Primarschulklassen aus Effretikon ein Konzert ein und spielt “Of Castles and Legends”. Die Kinder haben die Geschichte mit selbstgemalten Bildern dargestellt.
28./29. Mai Zur Vorbereitung aufs Eidgenössische Musikfest verbringt die SMIE das Wochenende auf der Musikinsel Rheinau und gibt den beiden Werken den letzten Schliff. Die Parademusik-Probe fällt leider ins Wasser und findet im grossen Übungssaal statt.
10. Juni Am Eidgenössischen Musikfest in Montreux tritt die SMIE am Samstag Abend um 8 Uhr als letzer Verein zum Wettbewerb an. Trotz extrem breiter, dafür nicht genügend tiefer Bühne erreicht die SMIE mit 86.67 und 92.33 Punkten den 9. Rang von 21 Teilnehmern. Damit hat die SMIE zum dritten Mal in Serie bei einem Musikfest für das Aufgabenstück 86.67 Punkte erhalten (nach St.Gallen und Winterthur).